Bei der Verwendung von nuklearen Waffen wie beispielsweise einer Atombombe entsteht ein sogenannter "Atompilz". (Symbolbild)

Nahostkonflikt

Atomwaffen "eine Option"?! Netanjahu suspendiert Minister

Stand
Autor/in
Kim Patro
Profilbild von Kim
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team

Israels Kulturerbe-Minister hatte in einem Radio-Interview mehrere kontroverse Aussagen gedroppt - mit Konsequenzen.

Laut dem Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu wird Amichai Elijahu, Minister für Kulturerbe, "bis auf weiteres" aus den Kabinettssitzungen ausgeschlossen. Seine Äußerungen würden "nicht der Realität" entsprechen.

Prime Minister Benjamin Netanyahu:Minister Amihai Eliyahu's statements are not based in reality. Israel and the IDF are operating in accordance with the highest standards of international law to avoid harming innocents. We will continue to do so until our victory.

Was ist passiert?

Elijahu hatte in einem Interview mit dem Radiosender "Kol Barama" gesagt, dass eine Atombombe im Kampf gegen die Terror-Gruppe Hamas "eine Option" sei. In so einem Fall müsse Israel die Geiseln, die von der Hamas in Richtung Gazastreifen verschleppt wurden, opfern - weil man im Krieg "eben einen Preis" bezahlen müsse.

Eine Vertretung der Entführten bezeichnet die Aussagen von Elijahu als "rücksichtslos und grausam". Nicht nur das Völkerrecht, sondern auch die "menschliche Moral" würden dagegen sprechen, Massenvernichtungswaffen einzusetzen.

Elijahu rudert zurück

Infolge der Kritik meinte der Minister, er habe das mit der Atombombe "metaphorisch" gemeint - also nicht wörtlich, sondern im übertragenen Sinne. Israel würde alles dafür tun, die Geiseln wieder nach Hause zu bringen.

Hat Israel überhaupt Atomwaffen?

Internationale Behörden gehen davon aus, dass Israel rund 90 nukleare Sprengköpfe besitzt. Offiziell bestätigt ist das jedoch nicht.

Nach den israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen werden wohl mehrere Hamas-Geiseln vermisst:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Most Wanted