Palästinenser begutachten die Schäden nach einem israelischen Angriff auf eine vom UN-Palästinenserhilfswerk UNRWA betriebene Schule im Flüchtlingslager Nuseirat.

Israel-Hamas-Krieg

Angriff auf Schule im Gazastreifen: Mehrere Tote

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Israel hat eine Schule im Gazastreifen aus der Luft angegriffen. Dort sollen sich Hamas-Terroristen aufgehalten haben.

Bei dem Angriff gab es offenbar viele Tote. Zu der genauen Opferzahl gibt es aber unterschiedliche Angaben:

  • Die von der Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde hat gesagt, dass bei dem Angriff mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen seien. Die Hamas selbst sprach von 40 Todesopfern.
  • Das Al-Aksa-Märtyrer-Krankenhaus meldete 33 Todesopfer. Unter den Toten seien drei Frauen, neun Kinder und 21 Männer, teilte die Klinik laut Nachrichtenagentur AP mit.
  • Damit korrigierte das Krankenhaus seine eigenen Angaben: Zuvor hatte die Klinik noch gemeldet, dass neun Frauen und 14 Kinder getötet wurden.

Laut der Hamas wurden Menschen getötet, die in dem Gebäude Schutz gesucht hatten. Hunderte vertriebene Palästinenser hätten die Schule als Zufluchtsort verwendet. Die Einrichtung wurde vom Palästinenser-Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) betrieben.

Anschlag auf Schule in Gaza: Das sagt Israel

Die Schule befindet sich im Gebiet des Geflüchtetenlagers Nuseirat. Die israelische Armee erklärte, dass auf dem Gelände islamistische Terroristen der Hamas gewesen sind. Sie sollen die Schule als Unterschlupf benutzt haben. Die israelische Armee habe die Schule tagelang beobachtet und abgewartet, bis keine unschuldigen Geflüchteten mehr im Bereich waren. Der israelische Armeesprecher sagte, er wisse nicht, ob es zivile Opfer gegeben hat. Beim Angriff hätten sie jedoch mehrere Terroristen getötet.

Wichtig: Die widersprüchlichen Aussagen von beiden Seiten lassen sich nicht unabhängig überprüfen. Die USA haben jetzt von Israel eine vollständige Aufklärung gefordert.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Das Deutschlandradio ist eine Rundfunkanstalt in Deutschland und Teil des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg