Demonstranten halten Schilder und Bilder von Geiseln, die verbrannt werden, während einer Demonstration gegen die Regierung des israelischen Premiers Netanjahu und fordern die Freilassung von Geiseln, die im Gazastreifen von der militanten Hamas-Gruppe festgehalten werden, in Tel Aviv, Israel.

Israel-Hamas-Krieg

Wieder Massenproteste in Israel: Deshalb demonstrieren die Menschen

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco

In mehreren Städten in Israel wurde am Samstagabend demonstriert. Dabei geht es um die israelische Regierung.

In Tel Aviv sollen mehr als 80.000 Menschen demonstriert haben. Auch in anderen Orten - unter anderem in Jerusalem und Haifa - gingen Menschen auf die Straße.

Die Demonstrierenden kritisieren vor allem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Sie glauben zum Beispiel, dass er vor dem Terrorüberfall der Hamas am 7. Oktober im israelischen Grenzgebiet Warnungen ignoriert hat. Außerdem fordern sie laut der Zeitung "Times of Israel" mit den Demos:

  • den Rücktritt von Netanjahu
  • Neuwahlen in Israel
  • eine Einigung über die Freilassung der Geiseln in der Gewalt der Hamas

Freilassung der Geiseln: Wird bald wieder verhandelt?

Ein israelischer Regierungsvertreter hat gesagt, die Gespräche könnten unter Vermittlung der USA und Katars in den nächsten Tagen wieder beginnen. Die Verhandlungen waren gestoppt worden, als Israel seine Offensive auf die Stadt Rafah begonnen hatte. Es ist unklar, wie viele der ursprünglich über 250 Geiseln noch leben.

Die aktuellen Entwicklungen im Israel-Hamas-Krieg checkst du hier:

Nahostkrieg Wegen Drohung mit Fördermittel-Entzug: Stark-Watzinger entlässt Staatssekretärin

Nach dem Angriff der Hamas auf Israel entwickelte sich ein Krieg in Nahost. Hier gibt es die wichtigsten News zum Nahost-Konflikt und der Lage im Gazastreifen im Live-Ticker.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg