Bild von ISS (Foto: DASDING, dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/NASA |)

Weltraum

ISS: Raumstation musste Trümmerteilen ausweichen!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Der Schrott war von einem russischen Spionagesatelliten.

Der Satellit wurde vor sieben Monaten zerstört. Seitdem fliegen die Trümmerteile durch das All. Das teilte die russische Raumfahrtbehörde mit. Die Lösung: Das Triebwerk des mit der ISS verbundenen Raumschiffs hat seine Flugbahn verändert. So konnte die gefährliche Situation gebannt werden.

Sicherheitsmaßnahmen ergriffen!

Um die Besatzung der ISS zu schützen, haben die Astronauten sich ihre Raumanzüge angezogen und sich in eine Rettungskapsel begeben.

The station maneuvered away from space debris today as the Exp 67 crew worked on @ISS_Research actvities. @NorthropGrumman's #Cygnus resupply ship will fire its engines on Saturday for an orbital reboost test. https://t.co/z32IRcIUQe

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)