Herzchenaufkleber mit Schritzug Entschuldigung (Foto: dpa Bildfunk, Bildagentur-online/McPhoto-Pulwe)

Kaiserslautern

Erst Randale, dann fettes Sorry an die Polizei!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend

Die Beamten hat die Entschuldigung eines 29-Jährigen gerührt. Sie sprechen von einem "herausragend positiven Erlebnis".

Am Ostersonntag hat der junge Mann aus Kaiserslautern im Suff gegen ein Auto getreten, die Polizei beleidigt und sich äußerst aggressiv verhalten. Nur seiner Schwester war es zu verdanken, dass er nicht noch mehr Mist baute.

Die Einsicht nach dem Rausch!

Am nächsten Morgen dann das schlechte Gewissen: Er meldete sich voller Reue bei der Polizei und bat darum sich entschuldigen zu dürfen.

Das Treffen mit den Cops!

Beim persönlichen Treffen hat der junge Mann die Beamten schwer beeindruckt. Ein Polizist sagte danach:

Ich bin jetzt 30 Jahre bei der Polizei, aber so eine ernstgemeinte Entschuldigung habe ich noch nie erlebt!

Der 29-Jährige versprach außerdem seine Schwester als Dank zum Essen einzuladen und sich beim Besitzer des Autos, gegen das er getreten hatte, zu entschuldigen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend