Symbolbild Bonbons (Foto: IMAGO, Wavebreak Media Ltd)

WTF?!

HIER verdienst du 100k fürs Essen von Süßigkeiten

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Allerdings musst du dafür in Kanada leben. Ein Online-Shop für Süßes sucht nämlich nach einem "Chief Candy Officer".

Heißt: Alle Süßigkeiten aus dem Sortiment und neue Produkte müssen geprüft werden. Und dafür will "Candy Funhouse" sogar 100.000 kanadische Dollar jährlich bezahlen - umgerechnet knapp 76.000 Euro! So steht es zumindest in der Stellenausschreibung.

Es wird noch besser: Kinder ab fünf Jahren dürfen sich auf die Stelle bewerben. Hat man die Stelle bekommen, warten 3.500 Süßigkeiten pro Monat, die getestet werden müssen. Zusätzlich zu dem ordentlichen Gehalt verspricht der Shop auch eine Zahnversicherung. 😂 

Weltweite Aufmerksamkeit

Die Stellenausschreibung sorgte weltweit für Schlagzeilen. Dementsprechend krass ist auch die Anzahl an Bewerberinnen und Bewerbern. Die Sprecherin von "Candy Funhouse" berichtet, dass schon über 100.000 Bewerbungen eingegangen sind.

Hiring: CHIEF CANDY OFFICER! 🍭 Are you passionate about CANDY, POP CULTURE and FUN? Get paid 6 figures to lead our Candyologists. Job is open to ages 5+, you can even apply on behalf of your kid! #DreamJob #hiring #careers #candy https://t.co/p9mmlPg5R6

Mehr WTF?!-Themen findest du hier:

Wuppertal

WTF?! Hier liefen Pornos im Bahnhof! 😱

Bei einer Schwebebahn-Station in Wuppertal gab es am Sonntagnachmittag eine wilde Überraschung.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Fashion Die "Balenciaga-Mülltüte" - was hat es damit auf sich?

Auf Social Media ist sie längst ein Meme, dahinter steckt aber eine traurige Geschichte.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.