Karl Lagerfeld attends Marie Claire Prix de la Moda awards 2012 at French Embassy on November 22, 2012in Madrid, Spain. (Foto: IMAGO, IMAGO / agefotostock)

Fashion

Met Gala ehrt problematischen Mode-Guru Lagerfeld

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Der deutsche Designer hatte die Mode über Jahrzehnte geprägt und soll geehrt werden. Manche weisen aber auf Lagerfelds zwei Gesichter hin.

Die Met Gala ist ein jährliches Fundraising-Event des Metropolitan Museum of Art. Darüber hinaus ist es ein Schaulaufen der größten Stars in den krassesten Outfits. Jedes Jahr gibt es ein neues Motto - und im kommenden Jahr wird es "Karl Lagerfeld: A Line of Beauty". Der Modeschöpfer war 2019 im Alter von 85 Jahren gestorben.

Bis zum Ende seines Lebens arbeitete er als Chef-Designer beim französischen Modehaus Chanel. Im Rahmen der Met Gala wird eine riesige Sammlung von Modeskizzen des deutschen Designers ausgestellt. Außerdem werden viele Kleidungsstücke und Accessoires präsentiert.

Karl Lagerfeld: Problematischer Mode-Visionär

Karl Lagerfeld war nicht nur als Mode-Visionär, sondern auch für kontroverse Aussagen bekannt. So hatte er problematische Ansichten über die Aufnahme von muslimischen Geflüchteten in Deutschland. In einem Interview bezeichnete er die Geflüchteten als die "schlimmsten Feinde der Juden". Außerdem war er bekannt für negative Kommentare bezüglich des Aussehens von Frauen - Adele zum Beispiel nannte er fett und auch Heidi Klum fand er "zu schwer".

Karl Lagerfeld was a legendary designer and artist. He rocked a uniform, which is a style choice I adore. He was also a fatphobic asshole who constantly pushed back against diversity on the catwalk. We can hold both these truths at once.

Ein Met Gala-Outfit, das eine Kontroverse auslöste:

Met Gala Marilyns Kleid zerstört? Das sagt Kim Kardashian!

Kim hat bei der Met Gala ein ganz besonderes Kleid getragen. Aber ihr wird vorgeworfen, dass sie es kaputt gemacht hat.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)