Multiracial friends using smart phone model released, Symbolfoto (Foto: IMAGO, IMAGO / Westend61)

Karlsruhe

Das kann die Karlsruhe.App jetzt

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Mit der App gibt's schnell Infos von der Stadt - so das Ziel. Am Anfang lief das nicht gut. Jetzt soll's besser werden.

Es gibt Infos wie zum Beispiel zu Corona, zur Müllentsorgung oder man kann Termine mit der Stadt ausmachen.

Ab jetzt in der Karlsruhe.App:

  • "Events" = städtischer Veranstaltungskalender
  • "Channels" = Infos zu ausgewählten Themen wie Corona, auch als Push
  • virtueller Marktplatz mit individuellen Einstellungen
  • neue Filter-Funktionen nach Kategorien
  • Teilen-Funktion

Warum wurde nachgebessert?

Als die App vor rund einem halben Jahr startete, gab es heftig Kritik: kaum Funktionen, die die User eigentlich haben wollten. Deshalb ist die Stadt auf das Feedback eingegangen, sagt sie - und will das auch in Zukunft tun. Bis weitere neue Funktionen in der App sind, könnte es aber dauern. Die Stadt bittet daher um Geduld.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )