Evakuierungskarte: Das Sperrgebiet rund um den Güterbahnhof in Karlsruhe (Foto: Stadt Karlsruhe)

Karlsruhe

Weltkriegsbombe am Bahnhof wurde entschärft

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)
Leo Eder
Leo Eder (Foto: )

Passiert ist das am Dienstagmittag beim Güterbahnhof. Die Straßen sind jetzt wieder frei.

Die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem 2. Weltkrieg wurde auf einer Baustelle in der Nähe des Karlsruher Güterbahnhofs gefunden und jetzt vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft.

Was war alles gesperrt?

Während entschärft wurde, lief bei der Bahn nichts mehr. Genauer: auf der Strecke zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Durlach. Auch die Strecke Mannheim-Basel war dicht. In der Zeit wurde außerdem der Verkehr auf der Südtangente/B10 unterbrochen.

Wie lief die Evakuierung?

Ab 8 Uhr mussten rund 4.000 Menschen 500 Meter um die Fundstelle ihre Wohnung verlassen. Darunter vor allem die Bewohnerinnen und Bewohner der Häuser nördlich der Stuttgarter Straße. Gegen 13:40 Uhr wurde die Bombe aus dem 2. Weltkrieg erfolgreich entschärft.

Bombenentschärfung am Güterbahnhof #Karlsruhe. Die Entschärfung erfolgt. https://t.co/NTiIGGDIks https://t.co/JyvvHdVx90

Blindgänger sind in Deutschland keine Seltenheit:

Mainz/Ulm

Mainz/Ulm Tausende Menschen wegen Fliegerbombe evakuiert

In Mainzer Stadtteilen Gonsenheim und Leipheim bei Ulm räumten Polizei und Feuerwehr die umliegenden Gebiete.  mehr...

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

Weitere News hier:

Rheinland-Pfalz Achtung, Umleitungen im Bahnverkehr!

In den nächsten Tagen gibt es auf einigen Bahnstrecken in RP Baustellen. Wo und wann die sind, erfährst du hier!  mehr...

PLAY SWR3

Social Media Musik + Bildpost: Das ist neu auf Instagram

Deinen Posts kannst du jetzt nochmal ein kleines Extra verpassen: Musik.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)
Leo Eder
Leo Eder (Foto: )