Die Kardashians (Foto: IMAGO, IMAGO / NurPhoto)

Stars

Khloé Kardashian erwartet zweites Kind von Leihmutter!

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser

Obwohl die Beziehung mit Tristan längst Geschichte ist, soll ihre gemeinsame Tochter True ein Geschwisterchen bekommen.

Das Kind werde von einer Leihmutter ausgetragen, wie mehrere US-Medien berichten. Khloé sei "unglaublich dankbar". Trotz der Trennung im letzten Jahr verstehen sich Khloé und Tristan Thompson weiterhin sehr gut. Zum Verständnis: Der Basketball-Profi ist jetzt auch der biologische Vater des Babys.

Warum bekommt Khloé das Baby nicht selbst?

Laut "People" war Khloé zuletzt offen damit umgegangen, dass sie über eine Leihmutterschaft nachdenke. Eine erneute Schwangerschaft wäre für sie zu riskant. Bereits bei Tochter True hatte es demnach während der Schwangerschaft Komplikationen gegeben.

Lange hat Kim Kardashian nicht über ihre neue Beziehung gesprochen. Jetzt sagt sie, wie ernst es mit Pete Davidson ist.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser