König Charles III. bei seiner ersten Ansprache an die Nation.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PA Wire | Yui Mok)

Royals

Das sagt der neue König zu Harry und Meghan

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

In seiner ersten Rede hat Charles III. seiner Mutter, der Queen, gedankt. Dann sprach er noch über seine beiden Söhne.

Zuerst wendete sich Charles in der Fernseh-Ansprache direkt an seine Mutter:

Liebste Mama, während du deine letzte große Reise zu meinem lieben verstorbenen Papa beginnst, will ich nur eines sagen: Danke.

Dann versprach der neue König seinen Landsleuten, ihnen sein ganzes Leben lang "mit Loyalität, Respekt und Liebe zu dienen".

Das sagt Charles III. über seine Söhne

Seinem Sohn William, dem neuen Thronfolger, und dessen Frau Catherine will er den Titel Prince und Princess of Wales verleihen. Diesen Titel hat Charles selbst jahrelang getragen.

Auch an seinen zweiten Sohn Harry richtete sich König Charles:

Ich will auch meine Liebe zu Harry und Meghan zum Ausdruck bringen, die sich weiterhin ein Leben in Übersee aufbauen.

Harry und Meghan hatten sich vor mehr als zwei Jahren vom engeren Kreis des Königshauses losgesagt und leben mit ihren Kindern in den USA. Harry hatte die königliche Familie im Streit mit seinem Vater und seinem Bruder verlassen. Bei dem Streit stand auch die Queen in der Kritik.

Hier sind Harry und Meghan bei ihrem Besuch vor einigen Tagen in Düsseldorf:

Kritik gibt es an der Queen auch außerhalb von ihrer Familie:

Royals Warum nicht alle um die Queen trauern

Im Internet spalten sich die Geister: Royals-Fans trauern, während ein erheblicher Teil die Queen kritisiert.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)