Fynn Kliemann, deutscher Musiker und YouTuber, steht auf seinem Hof „Kliemannsland“ im Ortsteil Rüspel. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)

Masken-Skandal

Fynn Kliemann: Sie wollen mich zerstören

STAND
AUTOR/IN

Das ZDF hat einen Masken-Skandal von Fynn Kliemann aufgedeckt. Jetzt lässt Fynn auf Insta alles raus.

Anfang Mai hat Jan Böhmermann in seiner Sendung ZDF Magazin Royale Deals von Fynn Kliemann aufgedeckt. Mitterweile ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs gegen ihn. Das war seinem Projekt - Kliemannsland - wohl zu viel: Das Kliemannsland hat sich von Fynn in einem Video distanziert. In den Kommentaren schreiben einige Nutzer, dass das Distanzierungs-Video eine reine PR-Nummer sei.

Fynn meldet sich mit Insta-Story

In einer Instagram-Story vom Sonntag lässt Fynn Dampf ab. Er beschreibt einen woken Teil der linken Szene, die gegen ihn seien. Fynn vermutet eine Intrige von dem Medien gegen ihn: "Ihr habt mich mit öffentlichen Geldern groß gemacht, dann hab ich nicht gespurt, und mit genau den gleichen Geldern soll ich jetzt zerstört werden."

Zehn Jahre nonstop Arbeit - alles ist kaputt!

Statement vom Kliemannsland:

Fynn #Kliemann kriegt einen extrem unangenehmen Wutanfall auf Insta und generiert so Aufmerksamkeit für ein Rettungsvideo fürs #Kliemannsland, das den irreführenden Titel „Das Kliemannsland hat sich von Fynn Kliemann distanziert“ trägt. Irgendwie ist das alles eklige PR. (1/2)

Statement von Fynn:

Deswegen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Fynn:

STAND
AUTOR/IN