Archivbild einer ähnlichen Protestaktion der Gruppe "Letzte Generation", auch hier sitzen Demonstranten auf der Straße, Polizisten sind dabei, sie zum Aufstehen zu überzeugen. (Foto: dpa Bildfunk, Archivbild: picture alliance/dpa | Christian Johner)

Stuttgart

Aus Protest auf Straße festgeklebt

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Mit ihrem Protest wollen die Klimaaktivisten erreichen, dass mehr gegen die Klimakrise unternommen wird.

Die drei Aktivisten haben am Morgen den Autoverkehr zwischen Hauptbahnhof und Königstraße blockiert. Die Polizei erklärte, dass sich ein Demonstrant an der Straße festgeklebt hat und davon wieder gelöst werden musste. Weil die Straße blockiert war, standen Autofahrer im Stau. Sie sollten den Bereich umfahren, warnte die Polizei auch auf Twitter:

#Mitte Aufgrund eines Polizeieinsatzes kommt es im Bereich des Hauptbahnhofs, Arnulf-Klett-Platz und Schillerstraße zu stärkeren Verkehrsbehinderungen. Bitte versucht wenn möglich den Bereich zu umfahren. Eure #Polizei #Stuttgart

Die Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" blockieren seit einiger Zeit in ganz Deutschland immer wieder Straßen. Damit wollen sie nach eigenen Angaben erreichen, dass mehr gegen den Klimawandel unternommen wird. Ihrer Meinung nach bleibt nur noch wenig Zeit, um die Folgen der Klimakrise zu verhindern.

Auch in anderen Städten blockierten Aktivisten am Morgen Straßen - zum Beispiel in Leipzig und Dresden:

Klimaschützer von #LetzteGeneration und #ExtinctionRebellion haben heute Straßen in #Leipzig und #Dresden blockiert. #Sachsen https://t.co/z5nCfuVHTb

Mitte Mai gab es ähnliche Proteste, damals auch in Karlsruhe. Wie die Polizei dort damit umgegangen ist, kannst du hier auch in einem Video anschauen:

Baden-Württemberg Auf die Straße geklebt! Aktivisten blockieren Verkehr in Städten

In mehreren Städten gab es am Morgen Verkehrschaos. Schuld daran waren Demos für den Klimaschutz.  mehr...

DASDING DASDING

Hinweis: Das Archivbild oben zeigt eine ähnliche Aktion Ende Mai in Stuttgart.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)