Publich Viewing im Sommer 2022 (Foto: IMAGO, Imago / Seeliger)

Fußball

So viele Kneipen boykottieren die WM in Katar

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Viele deutsche Lokale wollen die WM nicht zeigen, weil in Katar viele Menschenrechte verletzt werden.

Es ist eine Protestbewegung, bei der sich alle Kneipen anmelden können, die die WM boykottieren. Laut der Initiative Boycott Qatar 2022 machen wohl schon 200 Kneipen mit.

Statt der WM wollen viele Bars ein Alternativprogramm anbieten: Konzerte, Vorträge, Kickerturniere und Lesungen sollen die Leute trotzdem anlocken.

Die Weltmeisterschaft in Katar startet am Sonntag mit dem Spiel des Gastgebers gegen Ecuador.

Kein Bier

Bei der Fußball-WM gibt es an den Stadien doch kein Bier mehr. Das hat die Fifa gesagt. In Katar herrschen strenge Alkohol-Regeln. Warum die Entscheidung so kurzfristig kam, ist nicht bekannt.

Was ist los in Katar?

Die WM in Katar steht in der Kritik, weil beim Bau der Stadien und Anlagen viele Gastarbeiter gestorben sind und schlecht behandelt wurden. Viele Menschenrechte werden nicht beachtet. Rechte Homosexueller sind eingeschränkt.

Mehr WM-News:

Fußball 230 tote Gastarbeiter für jedes einzelne WM-Spiel in Katar!?

In Katar arbeiten auf den WM-Baustellen viele Gastarbeiter. Jetzt wird berichtet, dass 15.000 von ihnen gestorben sind.  mehr...

Fußball DFB: Das ist das deutsche Team für die WM in Katar

DFB-Coach Hansi Flick hat sein 26-köpfiges WM-Team nominiert. Moukoko, Füllkrug und Götze sind auch dabei.  mehr...

DASDING DASDING

WM Lufthansa fliegt Nationalelf mit DIESER Botschaft

"Diversity wins“, also "Vielfalt gewinnt“ - das steht auf dem Flugzeug.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )