Rückseite von Kobe Bryant-Trikot mit Unterschriften (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Wire)

Prozess

Bilder von Kobe Bryants Absturz privat verbreitet?!

STAND
AUTOR/IN
Alina Surawicz
Alina Surawicz (Foto: DASDING)

Kobe Bryants Witwe verklagt den Bezirk Los Angeles. Der Grund: Rettungskräfte teilten Fotos von der Absturzstelle.

Zweieinhalb Jahre nach Kobe Bryants Tod hat der Prozess begonnen. Vanessa Bryant klagt, weil sie emotional gelitten habe, da Polizisten und Feuerwehrleute die Fotos mit Bekannten und anderen Rettungskräften teilten. Ihr Anwalt verkündete in seiner Eröffnungsrede, dass die Handyfotos "visueller Klatsch" seien und keinen offiziellen Zweck gehabt hätten.

Was sagt Los Angeles?

Der verklagte Bezirk bestreitet nicht, dass die Fotos gemacht wurden. Anwälte argumentieren aber, die Bilder seien nie öffentlich gemacht und inzwischen gelöscht worden. "Zweieinhalb Jahre später sind keine Fotos des Bezirks in Medien aufgetaucht, keines kann online gefunden werden, und die Kläger räumen ein, dass sie sie nie gesehen haben", erklärte die Anwältin der Gegenseite.

Wie ist Kobe Bryant gestorben?

Der frühere Basketballstar Kobe Bryant ist mit seiner Tochter Gianna am 26. Januar 2020 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Den Ermittlungen zufolge hatte der Pilot des Helikopters offenbar die Orientierung wegen des bewölkten Wetters verloren.

Zum zweiten Todestag wurde eine Statue des verstorbenen Basketballspielers enthüllt:

Los Angeles

NBA Zweiter Todestag: Statue von Kobe Bryant enthüllt

Kobe Bryants Todestag hat sich zum zweiten Mal gejährt. Am Ort des Unfalls steht jetzt eine Statue.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.