Konzert (Foto: IMAGO, IMAGO / Addictive Stock)

Kultur

Wegen Dreadlocks und Reggae: Auftritt gestoppt!

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)

Die Band "Lauwarm" musste ein Konzert in Bern abbrechen. Laut Veranstalter hätten sich Besucher unwohl gefühlt, weil...

... einige der weißen Musiker Reggae spielten und teils afrikanische Kleidung und Dreadlocks trugen. Jetzt will die Schweizer Band mit ihren Fans darüber diskutieren, was Inspiration und was kulturelle Aneignung ist. Mit kultureller Aneignung ist gemeint, dass Menschen sich einer Kultur bedienen, die nicht ihre eigene ist, zum Beispiel durch Musik oder Klamotten.

Das schreibt "Lauwarm" auf Instagram:

Das sagt der Veranstalter

Auf Instagram hat der Veranstalter begründet, warum das Konzert abgebrochen wurde. Er behauptet: Da die Band aus fünf weißen Männern - teilweise mit Dreadlocks - besteht, ist sie nicht berechtigt, Reggae zu spielen. Mittlerweile ist der Post gelöscht. Laut "Focus" hieß es in dem Statement:

Während des Konzerts kamen mehrere Menschen unabhängig voneinander auf uns zu und äußerten Unwohlsein mit der Situation. (...) Es ging dabei um die Thematik 'kulturelle Aneignung'. Nach einem Gespräch mit der Band haben wir uns zusammen dafür entschieden, das Konzert abzubrechen.

Hier kannst du dir einen Auftritt der Band anschauen:

Mehr News gibt's hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)