Das Kultusministerium Baden-W├╝rttemberg hat auf Google schlechte Bewertungen bekommen.

Baden-W├╝rttemberg

DIESE Horror-Bewertung kassiert das Kultusministerium auf Google ­čĄ»

Stand
Autor/in
Max Stokburger
Max Stokburger
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Das Kultusministerium hat auf Google rund 900 Bewertungen. Mit im Schnitt 1,1 von 5 Sternen sieht es gar nicht gut aus.

Damit schneidet das Kultusministerium im Vergleich zu den anderen Ministerien in Baden-W├╝rttemberg mit Abstand am schlechtesten ab. Der Gro├čteil der User vergibt nur einen Stern und droppt heftige Kritik. Hier ein paar Kommis:

  • "Das Kultusministerium BaW├╝ erf├╝llt seine Aufgaben in keiner Weise. Um die Bildung sieht es sehr schlecht aus, es ist eine absolute Schande."
  • "Wenn mal wieder Unterricht oder Betreuung ausf├Ąllt, vielleicht wegen "kein Bock auf Arbeit" im KM BW."
  • "Die Pr├╝fungen waren eine komplette Frechheit viel zu schwer."

Btw: Wie legit die Kommentare sind, ist nicht safe. Google sagt, dass die Bewertungen nicht ├╝berpr├╝ft werden. Es werde aber "gezielt" nach gef├Ąlschten Inhalten gesucht und diese entfernt. ┬á

Miese Bewertungen auf Google: Das sagt das Kultusministerium

Kultusministerin┬áTheresa Schopper ist von den schlechten Bewertungen nicht ├╝berrascht. Bei ihrem Amtsantritt im Jahr 2021 hat sie sich auf Kritik eingestellt und gewusst, dass es ein harter Job wird. Denn: Als Kultusministerin m├╝sse sie Leuten "auf die F├╝├če" treten.

Kultusminister ist wie Bundestrainer. Da wei├č immer jeder alles besser. Jeder war in der Schule und jeder hat eine Meinung dazu.

Zuletzt gab es f├╝r eine Kampagne des Ministeriums Hate. Mit Plakaten sollten Quereinsteiger f├╝r den Lehrerberuf begeistert werden. Hintergrund ist der heftige Lehrermangel:

Baden-W├╝rttemberg

Stuttgart Dieses Plakat hat alle Lehrer geschockt - und wird darum ge├Ąndert!

"Keinen Bock auf Arbeit morgen?" Daf├╝r gabs Beef zwischen Lehrerverb├Ąnden und dem Kultusministerium - mit Folgen.

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verf├╝gung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale ├╝ber Themen berichten k├Ânnen, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten k├Ânnen f├╝r uns Quellen f├╝r News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich besch├Ąftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. F├╝r Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, f├╝r Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Eppingen 17-J├Ąhriger liefert sich heftige Verfolgungsjagd mit der Polizei

    Er hatte den Motor seines Motorrades aufheulen lassen. Daraus entwickelte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

    SWR4 am Mittwoch SWR4