Polizisten in Kusel (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Verbrechen

Kusel: Tatverdächtige schon bei der Polizei bekannt

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun

Die Polizei und Staatsanwaltschaft haben jetzt Hintergründe zu der Tat gegeben, bei der zwei Polizisten getötet wurden.

Die beiden Tatverdächtigen, ein 32- und ein 38-jähriger Mann, befinden sich aktuell in Untersuchungshaft. Im Haftbefehl geht die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern davon aus, dass sie illegal Wildtiere jagten, bevor sie von den beiden Beamten kontrolliert wurden.

So könnte es passiert sein

Die Polizisten fanden die getöteten Tiere im Wagen, anschließend kam es zu Schüssen. Noch wird vermutet, dass beide Tatverdächtige geschossen haben. Die 24-jährige Polizistin soll eine Taschenlampe und Papiere in der Hand gehalten haben und konnte sich deshalb nicht verteidigen. Neben ihrer Leiche wurden der Führerschein und Personalausweis des 38-jährigen Verdächtigen gefunden. Ihr Kollege setzte seine Waffe ein, wurde aber dennoch tödlich verletzt.

Was ist bekannt über die Verdächtigen?

Die Männer sollen in finanziell und sozial schwierigen Verhältnissen leben. Der 38-Jährige war schon wegen Jagdwilderei aufgefallen, der andere wegen Betrugsdelikten. Bei einer Hausdurchsuchung wurden "etliche Waffen" entdeckt, zwei davon die Tatwaffen: Eine Schrotflinte und ein Jagdgewehr.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun