Frankreichs Fußballstar Kylian Mbappé mit Pflaster auf der Nase nach seinem Nasenbeinbruch.

EURO 2024

Tricolore statt Turtle: Das ist die Maske von Mbappé 🎭

Stand
Autor/in
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz

Die Chance, dass Kylian Mbappé bei der EM weiter spielt, ist gestiegen. Seine neue Maske darf er da wohl nicht anziehen.

Im letzten Spiel von Frankreich hatte sich Mbappé die Nase gebrochen. Schnell war klar, wenn er weiter spielen sollte, dann nur mit Gesichtsmaske.

Auf Social Media gab es direkt Vorschläge, wie die Maske aussehen soll. Klarer Favorit bei den Fans: Die Ninja-Turtle-Maske. Den Spitznamen Donatello hat Mbappé wegen seiner Ähnlichkeit zum Ninja-Turtle ja eh schon.

Der französische Verband fand das offensichtlich nicht so passend. Deshalb gibt es für den Kapitän der Équipe Tricolore eine Maske ganz klassisch in den Nationalfarben Frankreichs.

🇫🇷🎭 Mbappe with his new protective mask. #EURO2024 pic.twitter.com/viJQd1FGu6

Damit wird er aber wohl nicht im Spiel gegen die Niederlande am Freitag auf dem Platz stehen. Die UEFA erlaubt nämlich nur einfarbige Masken. Ob Mbappé fit genug ist, steht auch noch nicht fest. Trainer Didier Deschamps sagte: "Wir werden dafür sorgen, dass er zur Verfügung steht."

Wie es zum Nasenbeinbruch von Mbappé kam, checkst du hier:

EURO 2024 Mbappé bricht sich die Nase, aber SO darf er weiterspielen ... 🤕

Frankreichs Mbappé musste nach einem beherzten Körpereinsatz ausgewechselt werden. Jetzt ist klar, wie es weitergeht.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING