Ein undatiertes Rendering des «Solar Orbiter» der Europäischen Weltraumorganisation ESA.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/ESA/ATG MEDIALAB | Unbekannt)

Weltraum

Hier lacht die Sonne - buchstäblich!

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Auf dem eigens für die Sonne eingerichteten Twitter-Account hat die NASA ein süßes (vielleicht etwas gruseliges) Foto geteilt.

Der Schnappschuss zeigt die Sonne mit einem Smiley-Face. Laut der Weltraum-Behörde ist das Gesicht durch schnelle Solarwinde an den entsprechenden Stellen entstanden. Diese bilden die sogenannten "koronalen Löcher", die in ultraviolettem Licht gesehen Augen und Mund der lachenden Sonne bilden. Hier seht ihr den Twitter-Post:

Say cheese! 📸 Today, NASA’s Solar Dynamics Observatory caught the Sun "smiling." Seen in ultraviolet light, these dark patches on the Sun are known as coronal holes and are regions where fast solar wind gushes out into space. https://t.co/hVRXaN7Z31

Ganz passend zum Halloween-Wochenende finden viele Twitter-User aber, dass das Foto nicht nur süß ist. Einige interpretieren auch ein "böses Lachen" in unsere Sonne.

@NASASun https://t.co/8J10dajLyl

Hier findest du weitere Weltraum-News:

Weltraum Leben auf dem Mond: Geht das bald?

Die NASA plant für Mitte November einen neuen Startversuch für die Mondmission "Artemis 1“.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)