Karl Lauterbach (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Kay Nietfeld)

Corona-Regeln

Gesundheitsamt ermittelt nicht mehr gegen Karl Lauterbach

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Sein Ministerium hatte die Vorwürfe von Anfang an zurückgewiesen.

Weil es fünf Anzeigen gegen ihn gibt, schaute sich das Gesundheitsamt in Berlin den Fall jetzt genauer an. Was war passiert? Lauterbach war am 4. April positiv getestet worden. Am 10. April nahm er wieder an einer Sitzung teil. Einen Tag zuvor hatte er auf Twitter geschrieben: "Hoffe, die Genesung ist bald komplett". Ein PCR-Test am selben Tag war noch leicht positiv. Laut den Berliner Coronaregeln ist die Quarantäne nach einem positiven PCR-Test erst nach fünf Tagen vorbei. Außerdem muss man 48 Stunden lang keine Symptome haben.

Gesundheitsamt: "Keine Rechtswidrigkeiten festgestellt"

Der PCR-Test hatte einen sehr niedrigen Wert, der angezeigt hat, dass Lauterbach nicht mehr ansteckend war. Das teilt das Bundesgesundheitsministerium mit. Außerdem waren seine Schnelltests negativ. Auch das Gesundheitsamt bestätigte jetzt, dass Lauterbach sich korrekt verhalten hat.

Hier erfährst du, warum Karl Lauterbach eine AfD-Abgeordnete anzeigt:

Politik Stress im Bundestag: Anzeige ist raus!

Karl Lauterbach hat die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch angezeigt. Der Grund: Sie hat ihn beleidigt.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der RBB ist der Rundfunk Berlin-Brandenburg. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der RBB wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)