Newszone (Foto: Adobe Stock)

WTF?!

Das ist keine Puppe, das ist eine Leiche!

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Krasse Verwechslung bei einer Wohnungsräumung: Eine Leiche wird für eine Puppe gehalten - und eingelagert.

Die Wohnung in Darmstadt sollte Anfang Februar geräumt werden, weil der Mieter angeblich abgehauen war. Tatsächlich war er aber in seiner Wohnung gestorben. Seine Leiche lehnte an der Heizung, wie mehrere Medien berichten. Anzeichen von Verwesung gab es offenbar nicht. Das könnte der Grund gewesen sein, warum die Umzugshelfer und die Gerichtsvollzieherin den toten Körper für eine Puppe hielten, "wie man sie von Erste-Hilfe-Kursen kennt", schreibt die "Bild".

"Puppe" wird eingelagert

Bis die Verwechslung aufflog, vergingen laut Staatsanwaltschaft über zwei Monate. Schließlich fiel doch auf, dass sich "die Puppe" sichtbar veränderte. Nach Verwesung habe es aber nicht gerochen, sagte der Leiter der Umzugsfirma dem Hessischen Rundfunk.

Dann die Untersuchung

Nachdem klar war, dass hier was nicht stimmen kann, rief die Spedition Hilfe. Bei einer Obduktion sei schließlich rausgekommen, dass es sich bei der Leiche um den Mieter handelt. Er hätte laut Staatsanwaltschaft aus seiner Wohnung raus müssen. Die Ermittler gehen nicht von einem Verbrechen aus, sondern nehmen an, dass der Mann auf natürliche Weise starb oder sich das Leben genommen hat.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der Hessische Rundfunk gehört zur ARD. Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )