Im Leipziger Stadtteil Connewitz kam am Wochenende zu Ausschreitungen (Foto: IMAGO, IMAGO / dts Nachrichtenagentur)

Fall Lina E.

Leipzig: Demonstranten attackieren Polizei

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)

Nach dem Urteil für Lina E. und dem Verbot der "Tag X"-Demo gab es in Leipzig Stress zwischen Demonstranten und Polizei.

Bei einer Demonstration am Alexis-Schumann-Platz im Süden von Leipzig ging es zuerst friedlich zu - bis einige Demonstrierende damit begannen, Polizeibeamte mit Böllern, Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen zu bewerfen. Die Polizei hatte Barrikaden aufgestellt, die von "augenscheinlich gewaltbereiten" Demonstranten in Brand gesetzt wurden.

Dynamische Situation am Alexis-Schumann-Platz im Leipziger Süden #le0306. Rund 50 vermummte Demoteilnehmer werfen Pyros, berichtet unsere @freie_presse-Reporterin vor Ort. pic.twitter.com/GJp20UHEfG

Auch eine Leipziger Polizeistelle wurde angegriffen. Die sächsische Polizei spricht von "massiven Ausschreitungen", bei denen Polizisten getroffen und verletzt wurden. Etwa 1.500 Menschen nahmen an der Versammlung teil. Ursprünglich waren bei der Polizei 100 Demonstranten angemeldet.

Der Polizeisprecher der Polizeidirektion #Leipzig, Olaf Hoppe, mit einem ersten Videostatement zum bisherigen Einsatzverlauf. #le0306 pic.twitter.com/i9O5KjUavs

Bei der Versammlung im Alexis-Schumann-Platz in #Leipzig kam es zu Angriffen auf Polizeikräfte mit Gegenständen und es wurden Bengalos gezündet. Unsere Kräfte haben die Helme aufgesetzt und müssen handeln. Die Versammlung wurde durch den Versammlungsleiter beendet. #le0306

Fünf Demonstranten in Leipzig verhaftet

Laut Polizei wurde gegen fünf Demonstranten ein Haftbefehl erlassen. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Demnach wurden zwei 28-Jährige und drei Männer im Alter von 20, 25 und 32 Jahren in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

"Tag X"-Demo: Was ist das und was hat Lina E. damit zu tun?

Hintergrund ist ein Urteil vom Oberlandesgericht: Die mutmaßlich linksextreme Studentin Lina E. wurde zu fünf Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Sie soll zwischen 2018 und 2020 Anhänger der rechten Szene zusammengeschlagen haben. Die linksradikale Szene hatte daraufhin für Samstag zu einer bundesweiten Demonstration mit dem Namen "Tag X" aufgerufen.

Bundesverfassungsgericht bestätigt "Tag X"-Verbot

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte die Veranstaltung jedoch verboten. Beim Verwaltungsgericht Leipzig und beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wurden Eilanträge gestellt, um die Entscheidung noch zu kippen - jedoch ohne Erfolg.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Der MDR ist der Mitteldeutsche Rundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel SWR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der MDR wird - genau wie der SWR - durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Wetter Wegen zu viel Schnee! Schüler müssen in Schule übernachten

    Am Montag hatte es in einigen Regionen richtig viel geschneit. Für 27 Schüler aus Wiesbaden hatte das heftige Folgen.

    Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz