Liz Truss (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/PA Wire | Victoria Jones)

Politik

SIE wird Großbritanniens neue Regierungschefin

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

Nach Boris Johnsons Party-Skandalen steht endlich fest, wer seine Nachfolgerin wird. Das musst du über sie wissen.

Die 47-jährige Liz Truss hat sich gegen ihren Rivalen Rishi Sunak durchgesetzt: Die Mitglieder der Partei Torys haben sie mit 57 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Weil ihre Partei Großbritannien regiert, bekommt sie auch das Amt als Premierministerin.

Wer ist Liz Truss?

Seit 2010 sitzt Elizabeth Truss im britischen Parlament und war in Johnsons Regierung Außenministerin. Sie setzt sich für niedrigere Steuern ein und sagt, dass das gegen die Inflation und die hohen Energiekosten hilft. Sie gilt als rechts und möchte, dass Großbritannien Migranten nach Ruanda oder in andere Länder abschiebt - unabhängig von ihrem Herkunftsland. Früher war sie gegen den Ausstieg von Großbritannien aus der EU, inzwischen sagt sie, es sei richtig gewesen. Zu ihrem Vorgänger Boris Johnson hat sie ein gutes Verhältnis und bedankte sich bei ihrer Rede für seine Arbeit.

Warum musste Boris Johnson eigentlich zurücktreten? Mehr über seine Skandale erfährst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)