YouTuber Luca (Foto: Instagram / laserluca)

Influencer

Luca: "Ich bin nicht depressiv."

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Der YouTuber hat in seinem neuen Video erzählt, was seine Therapeutin bei ihm festgestellt hat.

Er hat er sich genau aufgeschrieben: Seine Therapeutin habe ihm gesagt, dass er unter "Impulsdurchbrüchen" und "Anpassungsstörungen" leidet. Mit der Therapie sei er aktuell "sehr happy". Er habe auch schon ein paar kleine Erfolge bemerkt. Eine Klarstellung ist ihm aber besonders wichtig:

Ich bin nicht depressiv (...) Ich bin froh, am Leben zu sein.

Dass Luca depressiv sein könnte, hatten einige Fans nach seinem letzten Video vermutet. Darin hat er unter Tränen über seine Probleme gesprochen.

Luca ist gerührt!

Der 26-Jährige berichtet über viele Nachrichten von anderen Influencern, die ihm nach seinem letzten Video geschrieben haben. Was Luca etwas überrascht hat: Auch viele Fußballprofis haben sich bei ihm gemeldet. Insgesamt bekäme er momentan sehr viel Zuspruch. Zum Beispiel habe er auch ältere Menschen um die 50 getroffen, die ihn erkannt haben und gesagt haben, dass sie ihn einfach mal in den Arm nehmen möchten.

Spricht Luca auch über die Trennung von Payton?

Nein, nicht wirklich. Er sagt aber, dass er sich dazu "eventuell" demnächst in seinem und selfiesandras Podcast "Dick und Doof" äußern wird.

Hier kannst du dir das Video von Luca anschauen:

Wenn du psychische Probleme haben solltest, bekommst du hier Hilfe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)