Lufthansa Logo auf Flugzeugen am Boden (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Soeren Stache)

Lufthansa-Streik

So war die Lage an den Flughäfen

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

An einigen Flughäfen ging bei der Lufthansa nichts mehr, bei anderen war die Lage entspannter.

Wer von Frankfurt oder München aus mit der Lufthansa fliegen wollte, musste damit rechnen, dass der Flug wahrscheinlich gecancelt wird. Wegen des Streiks, der den ganzen Freitag lang andauerte, fielen deutschlandweit 800 Flüge aus. Davon betroffen waren rund 130.000 Passagiere. Die Lufthansa warnt auch vor Verspätungen und Ausfällen am Wochenende. Die Lage in Baden-Württemberg hingegen war entspannter. In Stuttgart etwa fielen nur zwei Flüge nach und zwei Flüge von Frankfurt aus. Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden war gar nicht betroffen, da die Lufthansa dort nicht fliegt.

Worum gehts?

Die Gewerkschaft, die 5.000 Lufthansa-Piloten vertritt, fordert Gehaltssteigerungen von 5,5 Prozent im laufenden Jahr und einen automatisierten Inflationsausgleich ab 2023. Die Lufthansa hatte eine Erhöhung der Monatsgehälter um 900 Euro angeboten.

Apropos - diese Tiere können auch ganz ohne Flugzeug fliegen. Aber stören sollte man sie lieber nicht:

WTF?! Nach 20.000 Bienenstichen: Mann im Koma

Nachdem ein 20-Jähriger aus Versehen mit einem Killerbienennest in Berührung kam, wurde er Tausende Male gestochen.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der HR ist der Hessische Rundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der HR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)