Der Geldautomat der Volksbank, der neben dem Edeka-Markt in Mainz-Drais stand, wurde am 5. Juli 2022 in die Luft gesprengt. Die Polizei ermittelt. Die Täter konnten eine unbestimmte Menge Geld klauen. (Foto: SWR, S. Schmelzer)

Mainz

Deshalb hat's in der Nacht so laut geknallt

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Unbekannte haben in Mainz einen Geldautomat gesprengt. Sie konnten fliehen. Jetzt warnt die Polizei.

Um 3:50 Uhr in der Nacht hat es in Mainz-Drais laut geknallt. Die Explosion war laut Polizei kilometerweit zu hören. Viele Menschen seien davon aufgewacht. Unbekannte haben den Geldautomaten der Volksbank in die Luft gejagt. Das Geld nahmen sie mit. Wie viel es war, ist noch nicht klar.

Zeugen haben beobachtet, wie sie danach mit einem schwarzen Audi geflohen sind - erst durch Drais, dann durch Finthen. Unterwegs rammten sie mehrere Autos. Dann ließen sie den Audi stehen und flohen offensichtlich zu Fuß weiter.

Polizei warnt: Keine Anhalter mitnehmen!

Die Polizei bittet deshalb, in den Mainzer Stadtteilen Finthen, Gonsenheim, Drais und in den Gemeinden Ingelheim-Wackernheim und -Heidesheim sowie an der A60 keine Anhalter mitzunehmen. Auffällige Personen sollten sofort über den Notruf der Polizei gemeldet werden.

Wenn die Diebe Pech hatten, war in dem Geldautomaten gar nichts drin:

Job Leere Geldautomaten? Warnstreik bei Geldboten

Bargeld könnte in den nächsten Tagen knapp werden, denn: Geldboten wurden zu einem bundesweiten Streik aufgerufen.  mehr...

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)