Bobbycars stehen unter Jacken von Kindern, die an einer Garderobe einer Kindertagesstätte (Kita) hängen.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)

Mainz

Hier arbeiten bald die ersten Ukrainerinnen in Kitas

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Nach dem Probearbeiten sollen sechs Frauen schon im Einstellungsverfahren sein.

Die Ukrainerinnen sollen teilweise eine pädagogische Ausbildung haben, wie zum Beispiel als Lehrerin. Außerdem werden alle Bewerberinnen einen Deutschkurs besuchen, wie die Stadt Mainz berichtet. Um den Einstieg zu erleichtern, fangen die Frauen in Kitas mit russisch sprechenden Mitarbeitenden an.

Die Jobs sind erstmal auf ein halbes Jahr befristet. Während dieser Zeit werde gecheckt, in welcher Form die Bewerberinnen weiterbeschäftigt werden können. Auch werde die Lage in der Ukraine beobachtet und ob die Frauen in ihre Heimat zurückgehen wollen.

In Mainz hat es Geldscheine geregnet:

Mainz

Mainz 💸 Mindestens 50.000 Euro: Geldscheine fallen von Hochhausdach 💸

Im Mainzer Stadtteil Lerchenberg gab es einen besonderen Regen: Geldscheine flatterten durch die Luft.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.