Mülltonnen stehen in einer Hauseinfahrt in Oberhausen.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Fabian Strauch)

Good News

Mann will Baby aus dem Müll adoptieren

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Vor knapp fünf Jahren fand ein Student ein Baby in einer Mülltonne. Jetzt will er offiziell Vater des Jungen werden!

Der damals erst 22-jährige Jimmy, der zu der Zeit eigentlich in Texas studierte, fand bei einem Heimatbesuch auf Haiti ein Kind in einer Mülltonne. Der vier Monate alte Junge war von Ameisen übersät und Jimmy nahm ihn erstmal mit zum Arzt. Außerdem alarmierte er die Polizei, die daraufhin nach den biologischen Eltern des Kindes suchte - erfolglos. Dann fragten sie Jimmy, ob er das Kind zu sich nehmen könnte. Nach ein paar Tagen Überlegung war klar - der junge Mann würde das Kind erst einmal in Obhut nehmen.

Happy End durch Spendensammlung!?

Aus "erst einmal" sind mittlerweile fünf Jahre geworden. Jimmy hat eine weitere Entscheidung getroffen: Er möchte den kleinen Emilio, den er damals im Müll gefunden hat, auch offiziell adoptieren. Einzig das Geld dafür hat er noch nicht zusammen, aber eine Spendenaktion soll ihm dabei helfen. Und so gibt es bestimmt bald das große Happy End für Jimmy und Emilio!

Eine weitere Good News findest du hier:

Good News 6ix9ine verteilt Cash

Der Rapper ist auf Gute-Tat-Tour und macht halt in Ecuador.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)