Auf einer Werbefahne bei einer Ausbildungsmesse steht "Azubis gesucht", dahinter steht eine Gruppe junger Frauen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt)

Mannheim

Du suchst noch eine Ausbildung? Schau dich hier um!

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

300 Firmen und andere Anbieter kannst du bis Samstag in der Mannheimer Maimarkthalle bei "Jobs for Future" kennenlernen.

Der Vorteil für dich: Du kannst dir in kurzer Zeit sehr viele Job-Anbieter anschauen, Fragen stellen und mit Azubis sprechen, die dort bereits eine Ausbildung machen. Und das alles for free - du musst keinen Eintritt für die Messe "Jobs for Future" zahlen. Nächster Pluspunkt: Viele Stellen sind noch frei, das könnte gute Chancen für deine Bewerbung bedeuten.

Einfach mal ausprobieren

An vielen Ständen bei der "Jobs for Future"-Messe kannst du den künftigen Job schon mal ausprobieren - zum Beispiel beim virtuellen Autolackieren mit VR-Brille oder Haare schneiden an einem Übungskopf.

Praktikum, Weiterbildung, Studium

Auf der Messe gibt es auch Infos, wenn du ein Praktikum oder einen neuen Job suchst. Außerdem sind Leute von Hochschulen und Unis dort, bei denen du fragen kannst, wenn du studieren möchtest.

Mehr News zum Thema Ausbildung haben wir hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)