Ein Radfahrer fährt am Unfallort in der Rhenaniastraße an einem am Straßenrand liegenden Fahrradreflektor vorbei. Ein Mann soll seinen Vater getötet und auf der Flucht vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren haben. Eine 71-jährige Radfahrerin starb, die drei anderen wurden schwer verletzt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Verbrechen

Todesfahrt von Mannheim: Verdächtiger in psychiatrischer Klinik

STAND
AUTOR/IN

Der Mann soll in Ellerstadt seinen Vater umgebracht und danach in Mannheim eine Fahrradfahrerin überfahren haben.

Ein Richter hat am Dienstag einen Unterbringungsbefehl gegen den 36-jährigen Verdächtigen erlassen. Er muss in einer psychiatrischen Klinik bleiben. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft in Mannheim mit. Zuvor wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

Was ist passiert?

Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, gegen 18 Uhr am Sonntag seinen Vater in Ellerstadt (Rheinland-Pfalz) getötet zu haben. Bevor die Polizei am Tatort angekommen ist, flüchtete der Mann mit dem Auto. In Mannheim ist er dann in eine Gruppe von vier Fahrradfahrern gefahren. Eine 71-jährige Frau starb. Zwei Männer sind mit schweren Verletzungen weiterhin im Krankenhaus und nicht vernehmungsfähig, ein dritter war bereits am Montag aus der Klinik entlassen worden.

Junge Menschen suchen verzweifelt nach Therapiestellen in Baden-Württemberg:

Baden-Württemberg

Gesundheit Psychotherapie: Nicht genug Plätze für junge Menschen in BW

Die Pandemie hat das Problem noch verschärft. Eine Recherche zeigt jetzt, wie dringend Therapieplätze gebraucht werden.  mehr...

DASDING DASDING

STAND
AUTOR/IN