Ein Mitarbeiter der Spurensicherung arbeitet am abgesperrten Tatort in Mannheim. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PR-Video | René Priebe)

Mannheim

Tod nach Polizeikontrolle: Offizielle Ermittlungen!

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Der Verdacht gegen zwei Polizisten: Körperverletzung mit Todesfolge. In Mannheim und Heidelberg gab es am Abend Demos.

An der Stelle, wo zwei Polizisten den 47-jährigen Mann festnehmen wollten, liegen jetzt Blumen als Zeichen der Trauer. Der Mann war am Montag während einer Kontrolle zusammengebrochen und starb danach im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft gab am Nachmittag bekannt, dass gegen die zwei Polizisten ermittelt wird.

Im Netz wird der Polizeieinsatz heftig kritisiert. Auch den Vorwurf, dass es rassistisch motivierte Gewalt gewesen sein könnte, gibt es. Dazu teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass es sich bei dem Mann um einen Deutschen handelt. Die Leiche soll am Mittwoch untersucht werden, mit ersten Ergebnisse rechnen die Ermittler Ende der Woche.

Demos in Mannheim und Heidelberg

In Mannheim und Heidelberg demonstrierten am Abend mehr als 300 Menschen gegen Polizeigewalt.

Der Oberbürgermeister von Mannheim, Peter Kurz, sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass die Fragen zum Polizeieinsatz geklärt werden müssen. Ihm ist wichtig, dass man die Ergebnisse abwartet und erst dann bewertet, was passiert ist.

"Ich denke, eine Bewertung des Polizeieinsatzes vor den Ergebnissen dieser Untersuchungen verbietet sich und ich appelliere an alle, dies genauso auch zu halten."

Video im Netz mit Schlägen von Polizisten

Im Netz gibt es Videos, die die Festnahme zeigen sollen. Zu sehen sind dort Schläge eines Polizisten gegen den Kopf eines Mannes, der am Boden liegt. Ob die Aufnahmen echt sind und von dem Vorfall in Mannheim stammen, ist unklar.

Wir zeigen das Video bewusst nicht. Diese Bilder könnten für einige von euch verstörend sein.

Warum die Untersuchungen von möglicher Polizeigewalt generell kritisiert werden, liest du hier:

Polizeigewalt Jugendverband fordert: Unabhängige Kontrollstelle für die Polizei

Wenn die Polizei angezeigt wird, ermittelt die Polizei. Das wird von vielen kritisiert.  mehr...

DASDING Dein Nachmittag DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)