Einsatzkräfte der Polizei untersuchen einen Tatort auf der Rhenaniastraße in Mannheim. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PR-Video | René Priebe)

Mannheim

Polizeieinsatz in Mannheim: Zwei Tote

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Mann vier Fahrradfahrer mit seinem Auto angefahren. Eine Person ist dabei gestorben.

Dem 36-jährigen Täter wird vorgeworfen, gegen 18 Uhr am Sonntag seinen Vater in Ellerstadt (Rheinland-Pfalz) getötet zu haben. Bevor die Polizei am Tatort angekommen ist, flüchtete der Mann mit dem Auto. In Mannheim ist er dann in eine Gruppe von vier Fahrradfahrern gefahren. Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, wurden drei von ihnen schwer verletzt. Eine von ihnen - eine 71-jährige Frau - starb an ihren Verletzungen. Nach dem Unfall mit den Radfahrern versuchte der Täter zu Fuß zu flüchten und sprang in den Rhein - die Polizei konnte ihn jedoch festnehmen.

Motiv unklar

Ein Hubschrauber und die Wasserschutzpolizei waren im Einsatz, um den 36-Jährigen zu fassen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun in dem Fall. Wie und warum der Mann seinen Vater getötet hat, ist bisher noch nicht bekannt. Was die Polizei aber mitteilte ist, dass er in einem "psychischen Ausnahmezustand" war.

Hier gibt's mehr News aus Mannheim:

Mannheim Mannheim Hbf: Jeder zweite Fernzug hat Verspätung

Damit schneidet Mannheim bundesweit am schlechtesten ab.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)