Polizeiauto (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Daniel Karmann)

Verbrechen

Mann kidnappt Frau und stirbt nach stundenlanger Flucht

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Ein 28-Jähriger hat in Mannheim eine Frau überfallen und ihr Auto geklaut. Dann verursachte er mehrere Unfälle.

Die Frau hatte ihr Auto im Mannheimer Stadtteil Schwetzingerstadt geparkt. Als sie am Montagnachmittag damit wegfahren wollte, stieg der Mann über die Hintertür in das Auto. Laut Polizei bedrohte er die 21-Jährige mit einer Pistole und zwang sie, auf die A5 zu fahren.

Geiselnahme endet!

Die Geiselnahme endete an der Autobahnraststätte in Sandhausen. Dort durfte die Frau aus ihrem Auto aussteigen. Sie blieb unverletzt.

Flucht nach Frankreich!

Der Mann fuhr alleine weiter und verursachte in der Nähe von Karlsruhe einen Unfall. Laut Polizei bedrohte er deshalb am Unfallort eine weitere Person mit der Pistole, um ihr Auto zu klauen. Damit setzte der Mann seine Flucht fort.

Unfall endet tödlich!

Im französischen Nancy baute der 28-Jährige am Abend einen zweiten Unfall. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er am Unfallort starb. Laut Polizei hat der Mann in der Justizvollzugsanstalt Mannheim eine Haftstrafe im sogenannten offenen Vollzug verbüßt. Er befand sich am Montag auf einem genehmigten Freigang.

Der Tweet der Polizei:

➖ :#JVA-Insasse raubt bei Freigang nacheinander zwei Autos - bei Flucht mehrere #Unfälle gebaut mit letztendlich tödlichem Ausgang für ihn ➖ ❗ Das ist am Montag zwischen #Mannheim, #Karlsruhe und #Nancy passiert: https://t.co/nMadxP9GEQ https://t.co/uOLp4KyRmN

Hier gibts mehr News:

WTF?! Darum hat dieser 18-Jährige seine Entführung gefaked

Nachdem die Polizei anfing zu ermitteln, merkte sie schnell, dass etwas nicht stimmt.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)