Das gelbe M des McDonald's-Logos leuchtet in der Dämmerung. In Großbritannien wurden Mäuse in mehreren Filialen ausgesetzt (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / NurPhoto | Jakub Porzycki)

Food

McDonald's lahm gelegt: Weltweit keine Bestellungen möglich?!

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Die Fastfood-Kette hat gerade offenbar mit einer IT-Panne zu kämpfen. Aus vielen Ländern gibt es Problemmeldungen.

"Es gibt eine technische Störung, die sich auf unsere Restaurants auswirkt", teilte McDonald's am Freitag mit. Es werde an einer Lösung gearbeitet. Einen Hackerangriff schließt das Unternehmen laut der Nachrichtenagentur Reuters aber aus.

Laut "BBC" sind Filialen in Deutschland auch betroffen. Wegen der technischen Probleme soll man kein Essen bestellen können. Auf Twitter wurde ein Foto aus einer Mäcces-Filiale gepostet. Darin heißt es, dass Kassen nicht funktionieren und alle Computer down sind.

McDonalds Germany @McDonaldsDENews is down.It seems in Austria too. pic.twitter.com/KYlD5WvNhE

Es gibt auch Problemmeldungen aus Österreich, Großbritannien, Schweden, Australien, Neuseeland, Japan und Hongkong. Wie lange die Störung dauern soll, ist nicht bekannt.

Hunger?! Vielleicht ist Döner eine Alternative:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted