ARCHIV - Ein Kampfpanzer vom Typ "Leopard 2A6" sowie zwei Schützenpanzer vom Typ "Puma" bei der Vorbereitung zu einer Informationslehrübung in Niedersachsen

Politik

Deshalb liefert Deutschland noch mehr Waffen und Rüstung

Stand
Autor/in
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi
Basti Schmitt
Bastian Schmitt

Deutschland lieferte in der ersten Hälfte von 2024 mehr Rüstungsgüter in die Welt. Das ist der Grund.

Von Anfang 2024 bis zum 18. Juni hat die Bundesregierung erlaubt, dass militärische Güter für mindestens 7,48 Milliarden Euro ins Ausland geliefert werden. Das sind rund zwei Milliarden Euro mehr als im ersten Halbjahr 2023. Grund dafür sind vor allem Lieferungen an die Ukraine - rund zwei Drittel gehen dorthin. Ansonsten lieferten deutsche Unternehmen viele Waffen und sonstige Rüstung an Singapur, Indien, Saudi-Arabien und Katar.

Die Infos kommen vom Wirtschaftsministerium. Das hatte auf eine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dağdelen vom Bündnis Sahra Wagenknecht geantwortet.

Newszone-Logo

Rüstungsexporte: Zwei Drittel gehen in die Ukraine

Dauer

Rüstungsexporte: Zwei Drittel gehen in die Ukraine

Neuer Rekord bei Rüstungslieferungen in Sicht

Schon 2023 hat Deutschland einen Rekord gebrochen. Mit den hohen Zahlen in der ersten Hälfte von 2024 könnten die Rüstungsexporte dieses Jahr auf einen neuen Höchststand kommen. Dağdelen meint:

Die massive Steigerung der Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete, nicht nur in die Ukraine, sondern auch in Länder wie Saudi-Arabien, ist verantwortungslos und ein erneuter Bruch von Wahlversprechen durch die Ampel-Parteien.

Eigentlich wollte die Ampel-Regierung, weniger Rüstungsgüter in die Welt liefern. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine hat die Bundesregierung ihre Politik aber geändert.

Mehr News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Musik So kommst du maybe spontan noch an Taylor-Swift-Tickets

    Die Eras-Tour von Taylor Swift ist komplett ausverkauft. Fans in Gelsenkirchen sind spontan an Karten gekommen. Wie das?

    DASDING DASDING