Mindy - So könnten Menschen im Jahr 3000 aussehen (Foto: Screenshot/https://tollfreeforwarding.com/)

Zukunft

Sehen Menschen im Jahr 3000 wirklich so aus?!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Wissenschaftler haben untersucht, welche Auswirkungen das Handy auf unseren Körper haben könnte. Das ist raus gekommen!

Um zu zeigen, wie der Zukunfts-Mensch aussehen könnte, haben die Wissenschaftler mit einer KI (=Künstlichen Intelligenz) gearbeitet. Das Modell "Mindy" zeigt, wie Smartphones, Tablets & Co den Körper bis zum Jahr 3000 verändern könnten.

Zukunfts-Mensch mit Buckel, Klauen und zweitem Augenlid!

Der Zukunfts-Mensch "Mindy" hat:

  • einen Buckel vom vielen Sitzen am Computer
  • eine Klauen-Hand, um das Smartphone besser festhalten zu können
  • einen 90-Grad-Ellenbogen, damit man besser auf das Handy schauen kann
  • ein zweites Augenlid, das besser vor Licht von technischen Geräten schützt

Außerdem soll "Mindy" einen dickeren Hals bekommen, damit die vorgebeugte Haltung im Sitzen ausgeglichen werden kann. Auch der Schädelknochen soll dicker werden als bisher. So könnte das Gehirn besser vor schädlichen Strahlungen geschützt werden.

Hier kannst du dir anschauen, wie "Mindy" aussieht:

Passiert das wirklich?

Klar ist, dass der Mensch sich im Laufe der Zeit anpassen kann. Das zeigt die Entwicklung von der Steinzeit bis heute. Ob Menschen im Jahr 3000 wirklich wie Mindy aussehen werden, ist aber unwahrscheinlich. Die Wissenschaftler haben sich vor allem die Auswirkungen von Smartphones und Laptops auf den menschlichen Körper angeschaut. Es gibt aber noch viele weitere Faktoren.

Das kannst du dagegen tun!

Wenn du viel am Computer sitzt oder Zeit am Handy verbringst, kannst du eine schlechte Haltung bekommen. Damit das nicht passiert, kannst du etwas zu tun - zum Beispiel deinen Nacken und die Brustmuskeln dehnen. Außerdem kannst, wenn du lange sitzen musst, immer mal wieder aufstehen und dich bewegen.

Mehr News für dich:

Politik Raketeneinschlag in Polen: War es eine ukrainische Rakete?

Eine Rakete ist über die Grenze von Polen geflogen. Das hat die polnische Regierung bestätigt. Jetzt wird ermittelt.  mehr...

DASDING DASDING

WTF?! YouTuberin kocht Fledermaus-Suppe - jetzt droht Haft

Für ihr letztes Koch-Video bekam YouTuberin Phonchanok Srisunaklua erst einen Shitstorm. Dann kam sogar die Polizei.  mehr...

DASDING DASDING

Gaming The Game Awards 2022: Diese Spiele sind nominiert

Am 8. Dezember finden die Preisverleihung statt. Dort werden die besten Spiele des Jahres gekrönt.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)