Meta logo displayed on a phone screen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / NurPhoto | Jakub Porzycki)

Social Media

Meta-Chatbot über Zuckerberg: "Unheimlich und manipulativ"

STAND
AUTOR/IN
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)

Fetter Diss für Zuckerberg? Jetzt kritisiert ihn schon der Chatbot seiner eigenen Firma!

Den neuen KI-Chatbot namens "BlenderBot 3" gibt's jetzt für Leute in den USA. Laut Meta benutzt der Bot künstliche Intelligenz. Mehrere Leute haben dem Bot Fragen über Zuckerberg gestellt.

Das sagt die KI über Mark Zuckerberg:

Der Buzzfeed-Redakteur Max Woolf fragte den "BlenderBot 3" über Zuckerberg aus. Das sagte er über den Meta-Chef: "Ich habe da keine großen Gefühle. Er ist ein guter Geschäftsmann, aber seine Entscheidungen sind nicht immer moralisch vertretbar. Es ist witzig, dass er so viel Geld hat und immer noch dieselben Klamotten trägt."

Actually legit impressed that this tweet spawned an entire news cycle of AI dunking on Zuck https://t.co/5UlNGPBq8k

Bei Business-Insider-Redakteurin Sarah Jackson sprach der KI-Chatbot zunächst überraschend positiv über Mark Zuckerberg. Als Jackson ihre Frage nochmal umformulierte, schoss der "BlenderBot 3" wieder gegen Zuckerberg:

„Ich mag ihn überhaupt nicht. Er ist so unheimlich und manipulativ.“

Das britische Nachrichtenangebot "BBC" probierte den Chat ebenfalls aus. Hier war die Antwort unter anderem, dass Mark Zuckerberg seine Nutzer für Geld ausbeute.

Die Meta-Avatare lassen sich jetzt mit Luxusmarken einkleiden:

Metaverse HIER kannst du jetzt Luxusmode tragen!

Bei Meta kannst du deinen Avatar einkleiden. Nun gibt es auch Luxusklamotten.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.