Geflüchtete Palästinenser sind auf einer Straße unterwegs.

Politik

Millionen Menschen auf der Flucht: DAS fordern die UN

Stand
Autor/in
Max Stokburger
Max Stokburger
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Viele Menschen wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Die UN-Flüchtlingshilfe wünscht sich mehr Support für Geflüchtete.

"Niemand flieht freiwillig", sagt Ricarda Brandts, Chefin der UN-Flüchtlingshilfe in Deutschland, am heutigen Weltflüchtlingstag den Zeitungen der Mediengruppe Bayern. Deshalb fordert sie Solidarität mit Geflüchteten und sagt, dass uns die persönlichen Schicksale hinter der Flucht nicht egal sein sollten. Außerdem kritisiert sie die Forderung einiger deutscher Bundesländer, Asylverfahren außerhalb der EU abzuwickeln:

  • Solche Maßnahmen erhöhten das Risiko, dass Schutzbedürftige keinen fairen Zugang zu Asyl erhalten und ihre Rechte verletzt werden.
  • Es sei wichtig, dass Asylverfahren transparent, gerecht und im Einklang mit internationalen Standards durchgeführt werden, sagt Brandt.

💡: Am heutigen Donnerstag sprechen die Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Kanzler Olaf Scholz über die Asylpolitik. Auch die Innenminister befassen sich in diesen Tagen mit dem Thema. Es geht um mögliche Abschiebungen nach Afghanistan.

Weltflüchtlingstag: Wie viele Menschen auf der Flucht?

Das UNO-Flüchtlingshilfswerk geht davon aus, dass weltweit rund 120 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Besonders schlimm ist die Lage wohl im Sudan, im Gazastreifen, in Myanmar und in der Demokratischen Republik Kongo. Mehr Infos dazu findest du hier:

Newszone-Logo

Welttflüchtlingstag: 120 Millionen Vertriebene weltweit

Dauer

Welttflüchtlingstag: 120 Millionen Vertriebene weltweit

Mehr News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Bei der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING