Der Torjäger Anthony Modeste wechselt von Köln zu Borussia Dortmund. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Banneyer)

Fußball

Er stürmt jetzt für den BVB

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Borussia Dortmund hat einen neuen Torjäger verpflichtet: Anthony Modeste. Er soll den schwer kranken Haller ersetzen.

Modeste ist torgefährlich, kopfballstark und erfahren - genau das, was der BVB gesucht hat. Der 34-jährige Franzose unterschrieb einen Einjahresvertrag in Dortmund. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen liegen.

Verein und Fans in Köln sauer

Die BVB-Fans dürfte der Transfer freuen. Modestes Ex-Club Köln und seine Anhänger waren weniger begeistert, vor allem über den Zeitpunkt. Nachdem der Torjäger letzte Saison mit dafür gesorgt hat, dass der FC in der Europa League spielt, wird er der Mannschaft dort jetzt fehlen.

Den Grund für den Wechsel erklärt Modeste in einer Mitteilung des BVB:

Mit dem Angebot des BVB hat sich für mich die in meinem Alter einmalige Chance ergeben, auch in der Champions League spielen und mich auf höchstem Niveau beweisen zu können.

BVB-Neuzugang Sébastien Haller fällt wegen einer Tumorerkrankung länger aus:

Sport Schock-Nachricht: Sébastien Hallers Tumor ist bösartig

Die traurige News bestätigt Borussia Dortmund jetzt und äußert sich auch zur Ausfallzeit.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.