Mohamed Salah - Bei einem WM-Quali-Spiel stürmten Menschen auf den Platz und wollten ihn angreifen

Fußball

Schläge und Tritte nach Platzsturm: Fans wollten Mohamed Salah angreifen

Stand
Autor/in
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Niklas Behrend
Niklas Behrend

Bei dem Spiel Ägypten vs. Sierra Leone sind Menschen aufs Feld gerannt. Sie wollten offenbar Mohamed Salah angreifen.

Doch bevor sie den Superstar vom FC Liverpool erreichten, waren Sicherheitskräfte da. Sie verhinderten einen Angriff auf Salah. Aber: Um ihn und seine Teamkollegen zu schützen, stürmten die Sicherheitsleute die Angreifer zu. Auf Videos sieht man, wie sie die Fans schlagen und treten.

Es dauerte einige Zeit, bis sich die Lage wieder beruhigte. Salah wurde schließlich von Soldaten vom Platz gebracht.

Hier kannst du dir anschauen, was passiert ist:

Absolutely shocking scenes from Egypt’s game against Sierra Leone as it looks like Mohamed Salah was targeted by pitch-invaders. They seem to be going directly to try and attack him 😡😡😡pic.twitter.com/qqMrejPbwc

Bei dem Spiel zwischen Ägypten und Sierra Leone ging es um die Qualifikation für die WM 2026. Ägypten gewann auswärts mit 2:0 und steht jetzt in ihrer Gruppe an der Tabellenspitze.

Rund um das Länderspiel Deutschland gegen die Türkei wurden mehrere Personen verletzt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted