Zu sehen ist ein Virus unter einem Mikroskop in schwarz weiß (Foto: DASDING)

Virus

Affenpocken mutieren stärker als gedacht!

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Fachleute sprachen bisher von einer langsamen Mutation. Inzwischen ist klar: Das Virus breitet sich doch schneller aus.

Das ergab die Studie eines portugiesischen Teams. Im Vergleich mit verwandten Viren aus 2018 und 2019 gäbe es viel mehr Mutationen als zuvor angenommen. Weltweit sind in diesem Jahr laut der US-Gesundheitsbehörde CDC mittlerweile rund 5.000 Affenpocken-Infektionen gemeldet worden.

Woher kommt der plötzliche Anstieg?

Die Ursache für diesen überraschenden Ausbruch könne ein aus einem anderen Land eingeschleppter Erreger sein. Superspreader-Events und internationale Reisen sollen dann die Ausbreitung beschleunigt haben, vermutet das Forscher-Team vom National Institute of Health Doutor Ricardo Jorge (INSA).

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)