Newszone (Foto: Colourbox)

Verbrechen

Weitere mutmaßliche "Reichsbürger" festgenommen

Stand
AUTOR/IN
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Die Bundesanwaltschaft hat am Montag drei weitere Personen festnehmen lassen, die einen Umsturz geplant haben sollen.

Diese Infos kommen vom SWR und dem ARD Hauptstadtstudio. Einer Frau und zwei Männern wird demnach vorgeworfen, zu der Gruppe um Prinz Reuß zu gehören, gegen die seit Anfang Dezember 2022 vorgegangen wird. Die Gruppe gilt laut dem Generalbundesanwalt als terroristische Vereinigung.

"Reichsbürger"-Gruppe um Prinz Reuß: Neue Festnahmen

Nach SWR-Informationen nahmen die Ermittler eine Frau im Bodenseekreis fest, außerdem einen Mann im Landkreis Freudenstadt und noch einen Mann in Harburg in Niedersachsen.

Der Frau werde vorgeworfen, sich seit Mai 2022 in der Vereinigung engagiert zu haben. Der in Niedersachsen festgenommene Mann soll der terroristischen Vereinigung rund 140.000 Euro gegeben und an Treffen teilgenommen haben, die für neue Mitglieder und Sponsoren für die Gruppe geworben haben. Der dritte Verdächtige soll unter anderem eine führende Rolle in einer sogenannten Heimatschutzkompanie gehabt und mit Mitbeschuldigten die Übernahme einer ehemaligen Kaserne geplant haben.

Bislang gibt es im Ermittlungsverfahren gegen die mutmaßliche Gruppe um Prinz Reuß 25 Haftbefehle. Ein weiterer Beschuldigter des Verfahrens sitzt in U-Haft, weil er bei seiner Festnahme auf Polizeibeamte geschossen haben soll.

"Reichsbürger": Was haben sie vor?

Laut den Ermittlungen soll die Gruppe die Beseitigung der Demokratie und die Wiedererrichtung des Deutschen Reiches von 1871 geplant haben. Zu den Beschuldigten gehören neben Prinz Reuß auch eine Richterin und frühere AfD-Bundestagsabgeordnete, aktive Bundeswehrsoldaten und Polizisten, eine Ärztin und eine "Seherin". Die Gruppierung wird der "Reichsbürgerszene" zugeordnet.

Mehr Infos über die Reichsbürger-Gruppe gibt es hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted