Asteroid im Weltraum. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)

Technik

SIE wollen uns vor dem Weltuntergang retten!

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Im Weltall schwirren rasen Felsen, Trümmer und Asteroiden umher. Damit solche Objekte die Erde nicht treffen, will die NASA Raketen ins All feuern.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat einen ersten Test zur Abwehr von Gefahren aus dem Weltraum gestartet. Das Projekt heißt Dart: Eine Sonde soll mit einem Asteroiden zusammenstoßen und diesen so auf einen neuen Kurs bringen.

Wie funktioniert das?

Die Sonde ist kleiner als ein Auto. Sie soll im nächsten Jahr den Asteroiden Dimorphos von der Größe eines Fußballfeldes (160 Meter Durchmesser) mit einer Geschwindigkeit von rund 24.000 Kilometern pro Stunde treffen. Der Asteroid stellt keine Bedrohung für die Erde dar. Es handelt sich vielmehr um eine Generalprobe für den Ernstfall. Der Zusammenstoß soll den Kurs des Asteroiden leicht verändern.

Die Wissenschaftler wissen noch nicht genau, wie viel Energie bei dem Aufprall übertragen wird. Der Test soll zeigen, mit wie viel Masse geschossen werden muss, um Himmelskörper stark genug abzulenken.

Sind wir in Gefahr?

Die Aktion kostet 330 Millionen Dollar (290 Millionen Euro). Als potenzielle Bedrohung stuft die Nasa Asteroiden mit einer Größe von mehr als 140 Metern ein. Diese könnten bei einem Aufprall auf die Erde ganze Städte oder Regionen verwüsten. Momentan sind aber keine Himmelskörper auf einem Zerstörungskurs.

"Asteroid Dimorphos, wir kommen dich holen", twitterte die Nasa nach dem Start:

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )