Auf einem Smartphone-Display sind sehr viele Smiley-Emojis zu sehen. (Foto: IMAGO, IMAGO / Rene Traut)

Smartphones

Es gibt neue Emojis - und einige können jetzt tanzen!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Künftig kannst du dir mit deinen Freunden ein virtuelles High-Five geben. Außerdem werden alte Emojis aufgepimpt.

Google hat 31 neue Emojis vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem ein Wlan-Zeichen, Ingwer, Erbsen und eine Flöte. Es gibt auch neue Tiere - zum Beispiel einen Elch, eine Qualle und einen tretenden Esel. Außerdem gibt es Herzen in anderen Farben und eine neue Hand-Form.

Hier kannst du dir die neuen Emojis anschauen:

Swiftly after @unicode approved Emoji 15.0 earlier today, @Google revealed a bonanza of new emoji features 🤯 These included support for the 31 newly-recommended emojis in both of their Noto Emoji fonts, plus a brand new animated Noto Emoji subset 🎨 🔗 https://t.co/AKp2FxKpdt https://t.co/LdyzOrmeqC

Emojis tanzen!

Zu den neuen Emojis hat Google angekündigt, dass bald einige Emojis animiert sein werden. Dabei handelt es sich um Klassiker wie etwa das Gesicht mit Freudentränen.

So sollen die Emojis mit Bewegung aussehen:

FIRST LOOK: Google's Reveals Its New Emoji Designs 😍 Including NEW Animated Emojis! Check them out here: https://t.co/6D7kBRHfXB https://t.co/RVzgmWYdtF

Ab wann?

Dass es die neuen Emojis gibt, heißt leider nicht, dass du sie sofort nutzen kannst. Dafür ist ein Update notwendig. Google will das nach eigenen Angaben schon bald für die eigenen Geräte und auch das das Betriebssystem Android machen. Wann Samsung, Apple & Co nachziehen, ist unklar. Das könnte auch noch bis Anfang 2023 dauern.

Hier gibts mehr News:

Gaming Sims 4: Ab Oktober für immer kostenlos

Du kannst das Spiel dann auf allen Plattformen gratis herunterladen. ABER: Das gilt nicht für die Erweiterungen.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)