Manuel Neuer One Love Binde (Foto: IMAGO / Ulmer/Teamfoto)

WM

Jetzt also doch! Neuer spielt ohne One-Love-Binde

STAND
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: DASDING)

Der deutsche Kapitän nahm sich eigentlich vor, eine Kapitänsbinde mit Botschaft zu tragen. Das sieht jetzt anders aus.

Alle Mannschaften, die sich an der Aktion für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit in Katar beteiligen wollten, haben sich nun dagegen entschieden. Grund dafür sind die angedrohten FIFA-Sanktionen.

Die sieben europäischen Teilnehmer haben eine gemeinsame Meldung verfasst. Sie möchten nicht, dass die Sportler Konsequenzen tragen müssen.

Wir waren bereit, Geldstrafen zu zahlen, die bei solchen Regelverstößen üblich sind, und wollten das Armband tragen. Aber wir können unsere Spieler nicht in eine Situation bringen, in welcher sie gezwungen werden könnten, das Feld zu verlassen.

Breaking: England and Wales won’t wear One Love armbands “we cannot put our players in the situation where they might be booked or even forced to leave the field of play.” https://t.co/6ySojM4Jas

Alternative: "No Discrimination"-Binde der FIFA

Die FIFA hat sich ebenfalls dazu geäußert. Im Rahmen der "No Discrimination"-Kampagne haben sie Binden vorbereitet, die eigentlich ab dem Viertelfinale einheitlich getragen werden sollen. Diese sind nun für alle Mannschaften ab dem ersten Spiel verfügbar.

Statement von britischer Moderatorin

Was die Kapitäne nicht dürfen, macht "BBC"-Moderatorin Alex Scott einfach selbst: Sie trägt die "One Love"-Binde während dem England-Spiel gegen Iran.

Alex Scott is wearing the One Love arm band whilst presenting on BBC One. https://t.co/GAZxwEKw0H

Hier kannst du nachlesen, was genau dahinter steckt:

Mehr News:

WM 2022 Kein Bock auf Menschenrechte: Maluma haut ab

Der Interpret der offiziellen WM-Hymne hat ein Interview im israelischen Fernsehen abgebrochen.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Fußball So viele Kneipen boykottieren die WM in Katar

Viele deutsche Lokale wollen die WM nicht zeigen, weil in Katar viele Menschenrechte verletzt werden.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Fußball-WM Fan-Fail in Katar: Zuschauer hauen einfach ab

Beim Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador verließen tausende Fans das Stadion deutlich vor dem Abpfiff.  mehr...

PLAY SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: DASDING)