Eine Luftaufnahme eines Videos zeigt zwei Rettungsboote neben einem gekenterten Boot (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/TVNZ via AP | Uncredited)

Neuseeland

Mit Wal kollidiert? Fünf Tote bei Bootsunglück

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

In Neuseeland sind mehrere Menschen gestorben. Ihr Boot ist auf dem Meer einfach umgekippt.

Jetzt wird vermutet, dass das Boot mit einem Wal zusammengestoßen ist. Das Tier soll gerade zum Atmen aufgetaucht sein - ausgerechnet an der Stelle, an der gerade das Boot war. Deshalb kenterte wohl das kleine Boot. Fünf Menschen kamen ums Leben.

Zeugen werden befragt!

Die Polizei hat den Unfallhergang noch nicht bestätigt. Aber: In einer Mitteilung heißt es, dass das Boot mit etwas zusammengeprallt sein muss. Um herauszufinden, was genau passiert ist, werden jetzt Zeugen befragt. Sechs Menschen haben den Unfall überlebt. Die Gruppe wollte zusammen Vögel beobachten.

Mehr News gibts hier:

Good News Gerettete Delfine sind zurück im Meer 🐬

Das Delfin-Trio - Rocky, Rambo und Johnny - wurde nach jahrelanger Gefangenschaft freigelassen.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)