View on central park, New York. (Foto: IMAGO, IMAGO / Panthermedia)

WTF?!

DIESES Penthouse in New York kostet 250 Millionen

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Die Makler sagen, es ist das höchstgelegene Penthouse in New York - mit sage und schreibe 23 Räumen.

Wer es braucht, sei mal dahingestellt. Und wer es sich leisten kann, wird wohl schon lange nichts mehr "brauchen". Das Penthouse kostet nämlich nicht nur 250 Millionen Dollar, sondern hat auch noch monatliche Unterhaltungskosten von einer Million Dollar. Jeden Monat eine Million ärmer - wer soll sich das leisten, außer ein Milliardär?

Central Park Tower, The World's Tallest Residential Building, Has Listed Its Penthouse For a Record Breaking $250 Million https://t.co/ASkXFzJpRC https://t.co/8xy1Ss1MUL

Was bekommt man für sein Geld?

Zugegeben, dieses Penthouse hat schon einiges zu bieten. Allein der Ausblick aus dem 129. Stock über den Central Park und mitten in New Yorks Skyline muss einzigartig sein. Von dort aus geht es mit dem privaten Aufzug oder der Wendeltreppe sogar hoch bis in den 131. Stock auf die Terrasse.

Ob einer dieser Milliardäre für den Kauf in Frage kommt?

Geld Jeff Bezos ist NICHT mehr der zweitreichste Mann der Welt!

Der Amazon-Milliardär ist jetzt "nur noch" auf Platz drei in der Rangliste. Er wurde überholt.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)