Ein Polizist hält bei einer Kontrolle eine Kelle mit der Aufschrift «Halt Polizei» in der Hand. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Nördlingen

Rollerfahrer bei Flucht fast ertrunken!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Ein 20-Jähriger wurde von der Polizei angehalten. Er haute ab - und musste dann gerettet werden.

Die Polizei wollte den 20-Jährigen, der mit einem Roller unterwegs war, kontrollieren. Den Angaben nach versuchten die Beamten ihn in der Nacht auf Dienstag der Nähe von Nördlingen bei Ulm mehrmals anzuhalten.

Lange Flucht vor der Polizei

Auf der Flucht stürzte der Mann auf einem Bahnübergang. Doch der 20-Jährige stieg laut Polizei sofort wieder auf seinen Roller und fuhr weiter. Bei der weiteren Fahrt über Feldwege verlor die Polizei den Rollerfahrer nach eigenen Angaben aus den Augen. Sie entdeckten ihn aber in einer Grube mit Wasser - zu seinem Glück. Denn: Der 20-Jährige schnappte nach Luft und drohte zu ertrinken.

Von Polizist gerettet!

Ein Polizist sprang in das 1,80 Meter tiefe Becken und zog den 20-Jährigen wieder an Land. Der Rollerfahrer hat sich bei der Aktion am Knöchel verletzt. Gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)