Geldscheine liegen in der Einkaufskasse eines Einzelhandelsgeschäfts (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Geld

In Krisen-Zeiten bekommen junge Leute jetzt Geld vom Staat!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

Corona hat gezeigt, wie schnell sich unser Leben ändern kann. Jetzt gibt es neue Regeln, falls sowas nochmal passiert.

Die Bundesregierung hat ein Notfall-Bafög beschlossen. Damit soll jungen Menschen in Deutschland in einer Krise finanziell geholfen werden.

Wann bekomme ich Geld?

Sollte noch einmal sowas wie ein Corona-Lockdown kommen, kann die Bundesregierung entscheiden, dass das Notfall-Bafög startet. Dann können alle, die zur Schule gehen, eine Ausbildung machen oder studieren das Geld beantragen. Wird man für die Sonderzahlung zugelassen, bekommt man Geld überwiesen. Das ist aber nicht geschenkt - sondern ein Darlehen. Das heißt, es muss später wieder zurückgezahlt werden. Wie genau ist noch nicht festgelegt worden.

Pleite wegen Corona?!

Die neue Regelung wurde vor allem eingeführt, weil viele junge Menschen in der Corona-Zeit finanzielle Probleme bekommen haben. Cafés, Restaurants und andere Dinge wurden geschlossen und die Möglichkeit dort mit einem Nebenjob sein Geld zu verdienen, ist weggefallen. Mit der neuen Notfall-Zahlung will die Bundesregierung verhindern, dass man seine Ausbildung oder das Studium in einer Krise abbrechen muss, weil man kein Geld mehr hat.

Es ist und es bleibt und es muss weiter unser Ziel sein, dass jeder unabhängig vom Elternhaus seine Ausbildung oder sein Studium zu Ende führen kann. Wir müssen den jungen Menschen in allen Lebenslagen in unserem Land eine Perspektive geben. Wir müssen ihnen den Respekt geben, den sie verdienen.

Was ist eigentlich Bafög und wer kann es beantragen?

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )